Menü
„Kunst in der Scheune“ feiert Erfolge
Klein Mittel Groß

Malerei in Obernfeld aus „Kunst in der Scheune“ feiert Erfolge

Großes Gedränge hat es in der Scheune von Käthe-Charlotte Sablotzki-Weise gegeben. Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche Kunstfreunde sind der Einladung zur Vernissage der Obernfelder Künstlerin und ihrer Kollegin Brigitte Kosmalla gefolgt.

Die aktuelle Ausstellung ist sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen in Obernfeld, Wiesenstraße 5.

Quelle: r

Obernfeld. 2016 hat die erste Ausstellung unter dem Motto „Kunst in der Scheune“ stattgefunden, „ein Erfolg, der zwangsläufig nach einer Fortsetzung schrie“, betonte Bürgermeister Karl-Bernd Wüstefeld (CDU) in seiner Eröffnungsrede. In einem kurzen Abriss erläuterte er wichtige Karrieredaten der beiden Künstlerinnen, die sich seit 17 Jahren kennen, aber in Obernfeld die erste gemeinsame Ausstellung präsentierten.

Die Werke von Sablotzki-Weise boten vor allem einen vielfältigen Querschnitt der vergangenen fünf Jahre. „Ich habe Abstraktionen aus dem Stein gemalt“, wies die Obernfelderin auf neuere Beispiele, dynamische Farbläufe aus einem Kern entspringend, bei denen die Mineraliensammlung ihres Ehemannes Hartmut Weise Pate stand.

Auch Kosmalla hat sich nicht auf eine Kunstrichtung festgelegt. Mit Kreide, Öl oder Aquarellfarben setzte sie vor allem Themen um, die sie in der Natur fand. „Meine Fotografien sind Vorlage für meine Malereien, die dann durch persönliche Eindrücke und Empfindungen erweitert werden“, fasste Kosmalla ihre Schwerpunkte zusammen.

Musikalisch begleitet wurde die Ausstellung ebenfalls von einer Künstlerin, die im Landkreis Göttingen lange keine Unbekannte mehr ist. Angelika Campos de Melo präsentierte mit ihrer warmen Alt-Stimme Songs wie „Der Mensch muss unter die Leute“ von Hildegard Knef und ließ das Publikum einstimmen bei „Überall blühen Rosen“ von Gilbert Bécaud.

Anspruchsvolle Kunst soll es im kleinen Obernfeld auch in Zukunft geben. „Alle zwei Jahre beteiligen wir uns am landesweiten Offenen Atelier, und die Jahre dazwischen präsentieren wir die Kunstscheune“, verspricht Sablotzki-Weise weitere Ausstellungen im idyllischen Umfeld.

Die aktuelle Ausstellung ist sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen in Obernfeld, Wiesenstraße 5.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Ministerin konnte kein MRT erzwingen
Nächster Artikel: Muskelkranke: Entlastung für Familien

Kommentare im Forum