Menü
Das ist los in der Region
Klein Mittel Groß

Tipps zum Wochenende Das ist los in der Region

Sportfreunde kommen in diesen Tagen beim Burgturnier in Hardenberg auf ihre Kosten. Doch auch sonst hat das Wochenende viel zu bieten. Hier sind die Tipps der Redaktion.

Messe der Kulturen

Quelle: r

Region

  • Internationaler Tag des Museums : Fast alle Museen in der Region und darüber hinaus haben am Sonntag , 21. Mai geöffnet, außerdem bieten viele an diesem Tag Sonderführungen, Mitmachaktionen und mehr an. Zwischen dem Grenzlandmuseum Teistungen und dem Museum Friedland wird erstmals ein Shuttlebus eingesetzt. Eine Auswahl an Terminen finden Sie in unserem Thema des Tages.
  • Ein ganzes Dorf wird zum Flohmarkt : Fast zwanzig Haushalte mit mehr als 28 Ständen beteiligen sich am Sonntag , 21. Mai, an der Dorfflohmarkt-Premiere in Rüdershausen . Der Idee von Bärbel Leutert, Veronika Thom und Reiner Zimmermann schlossen sich binnen Wochen ganze Familien an. Beginn ist um 9 Uhr.
  • Jede Runde zählt beim Charity-Ereignis „Göttinger Lauf gegen Krebs“ : Unter dem Motto „Laufen fürs Leben“ drehen die Teilnehmer in Göttingen zum Dritten Mal ihre Runden für den guten Zweck. Beginn ist am Sonnabend , 20. Mai, um 11 Uhr auf dem Sportgelände der Universität Göttingen, Sprangerweg 2. Ältere und junge Menschen, Gelegenheitsläufer und Profisportler, Untrainierte und Fitte – Alle, die Spaß an Bewegung haben, können teilnehmen. Veranstalter des Laufs sind der Verein Horizonte, der Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen und das Universitäts-Krebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).
  • Afrikanische Musik und indonesische Tänze: Die Göttinger Kulturenmesse beginnt am Sonntag , 21. Mai, um 14 Uhr auf dem Wochenmarktplatz Göttingen. Menschenrechtsgruppen, Flüchtlingsinitiativen und Beratungseinrichtungen wollen sich dort präsentieren. Um 14 Uhr eröffnen Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und ein Vertreter des Integrationsrates die Kulturenmesse mit rund 40 Ständen. Als Programmpunkte sind Trommeln mit Jama Djembe, afrikanische Musik mit der Eyala Musikgruppe, indonesische Tänze der Perhimpunan Pelajar Indonesia, traditionelle Tänze aus Lateinamerika, Reggae von The Hippocritz und mehr vorgesehen. Auf dem Buffet sollen Speisen aus vielen Ländern zu finden sein.
  • Das Fest 425 Jahre Schützenbruderschaft Nesselröden wird am Freitag , 19. Mai, ab 21 Uhr im Festzelt fortgesetzt mit einer Disco und Live-Musik der Coverband "Rockpirat", am Sonnabend, 20. Mai, gibt es ab 20 Uhr einen "Rheinischen Abend" mit Nesselrödens Komiker-Urgestein "Luschi" und weiteren Unterhaltungskünstlern, zuvor sind von 14 bis 17 Uhr viele Angebote für Kinder geplant.
  • Das Duo Tenöre4you verbindet Pop, Klassik und Filmmusik miteinander und bringt unter anderem Hits aus „Titanic“ oder „Der Pate“ auf die Bühne. Am Sonntag , 21. Mai, treten Toni Di Napoli und Pietro Pato – die beiden Musiker der Zwei-Mann-Band –  in der evangelischen Kirche „Der gute Hirte“ in Großtöpfer auf. Karten für das Konzert sind im Vorverkauf erhältlich unter Telefon 0 18 05 / 56 54 65 oder unter www.tenoere4you.de.

Kultur

  • Der Kinderchor der Albani-Schule eröffnet um 10 Uhr am Sonnabend , 20. Mai, den Familientag der Göttinger Händel-Festspiele an der Burgstraße. Dort und an anderen Orten wird eine musikalisches Programm geboten mit Konzerten vom Jugend Sinfonie Orchester (13 Uhr, Marktplatz) oder vom African Culture Club um 14 Uhr an der Burgstraße. Führungen auf den Turm der Jacobi-Kirche oder zur Kirchenorgel, Theater für Kinder im Deutschen Theater oder Filme im Lumiere sind weitere Programmpunkte. Weitere Informationen unter www.haendel-festspiele.de. Am Wochenende stehen gleich zwei Opern auf dem Programm der Festspiele: Im Deutschen Theater wird Lotario gegeben und in der Stadthalle am Sonnabend halbszenisch Lucio Cornelio Silla. Konzerte in Göttingen und Umgebung runden das Programm ab. Für die meisten Veranstaltungen sind noch Eintrittskarten erhältlich beim GT Ticket-Service, Weender Straße 44.
  • In ganz Europa machen sich nationalistische Strömungen breit. Ein Zeichen dagegen setzt der Film „Wir sind Juden aus Breslau“ , der am Sonntag , 21. Mai, im Lumière , Geismar Landstraße 19, aufgeführt wird. Die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit zeigt den Film um 20 Uhr. Darin kommen sowohl Zeitzeugen einer der größten jüdischen Gemeinden in Deutschland zu Wort, als auch Schüler des heutigen Breslau. Es ist eine Reise in die mitreißende Vergangenheit der Protagonisten, gezeichnet von Angst und Flucht. Am Montag, 22. Mai, gibt es um 17.45 eine erneute Vorführung des Dokumentarfilms von Karin Kaper und Dirk Szuszies. Eintrittskarten sind im Lumière für 7 Euro, beziehungsweise ermäßigt 6 Euro, erhältlich.
  • Die sinnliche Wahrnehmung von Organismen haben die Werke der Ausstellung „The Origin of Senses“ zum Thema. Am Sonntag , 21. Mai, beginnt die Finissage um 14 Uhr im Zoologischen Museum , Berliner Straße 28. Sabine Scho und Cord Riechelmann werden aus ihren Büchern vorlesen, bevor die Schau am Sonntag, 28. Mai, geschlossen wird. Es soll sich ein Gespräch über Riechelmanns Gratwanderung zwischen Kunst und Biologie entwickeln sowie über das Projekt „Kunst/Natur, ein Modellprojekt des Museums für Naturkunde Berlin und der Kulturstiftung des Bundes“.
  • 430 Göttinger geben am Sonnabend , 20. Mai, auf dem Wochenmarktplatz die Revue „Gedächtnis einer Stadt“ . Darunter auch Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und Kreistagsabgeordneter Harald Noack (CDU). Ein einmaliges Projekt. Das Stück ist nur an diesem Tag ab 20 Uhr zu sehen.
  • „Bilder der Seele“ heißt die Veranstaltung mit Pater Anselm Grün am Sonnabend , 20. Mai, im  Kloster Walkenried , Steinweg 4a. Um 20 Uhr wirft der Pater aus Münsterschwarzach einen Blick auf den Jahreslauf mit seinen Ereignissen und christlichen Festen. Seine Worte werden begleitet durch die Musik von Hans-Jürgen Hufeisen. Die sogenannte Konzertmeditation gehört zu den 34. Walkenrieder Kreuzgangkonzerten, die noch bis zum 28. Dezember stattfinden. Karten können unter 05521/ 56 10 bestellt werden.
  • Eine der vielleicht angesehensten Gitarristinnen der Welt spielt am Sonnabend , 20. Mai, in Northeim . Muriel Anderson wird ab 20 Uhr den Bürgersaal, St. Blasien-Kloster, Am Münster 30, unterhalten. Die aus Nashville stammende Musikerin bietet eine besondere Akustik-Show, die begleitet wird von Videos von Bryan Allen. Der Künstler hat die Musik Andersons visualisiert und Bilder und Videos aus allen Teilen der Welt und verschiedenster Kulturen einfließen lassen. Anderson ist die erste Frau, die den „National Finger Style Guitar Champion“ Award gewonnen hat, zudem wurde sie vom Weißen Haus in Washington für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 15 Euro, ermäßigt für 9 Euro, in der Northeimer Buchhandlung Papierus, Breite Straße 7, erhältlich oder zu bestellen unter Telefon 0 55 51/ 63 19 3.

Sport

  • Das Burgturnier in Nörten-Hardenberg geht am Wochenende in die entscheidende Phase, hochkarätige Prüfungen stehen an beiden Tagen an, bevor es dann am Sonntagmittag um die Goldene Peitsche geht. Viele Weltklasse-Reiter haben wieder ihre Pferde nach Südniedersachsen gebracht, wo sie den Platz unterhalb der Burgruine nutzen werden, um sich für nationale Wettbewerbe zu qualifizieren, Preisgeld zu sammeln oder einfach nur ihre jüngeren Pferde an den großen Turniersport zu gewöhnen. Und ganz nebenbei bietet die Klassika auf dem Hardenberg noch die Gelegenheit zum Flanieren, Einkaufen und Genießen.
  • Während die Pferde das Wasser ja oft scheuen, sind die Kanuten am Sonnabend (ab 9 Uhr) und Sonntag (ab 8 Uhr) auf dem Göttinger Kiessee voll in ihrem Element. Bei der 37. Kiessee-Regatta des TWG 1861 gehen Aktive aus 24 Vereinen an den Start und paddeln um Bezirks- und Landesmeistertitel auf dem flachen Binnengewässer. Die Meister werden sowohl über die Sprintstrecken (200 m) als auch über die langen Distanzen (2000 m, 5000 m) ihre Titelträger ermitteln.
  • Wenn Fußball -Oberligist SVG am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr, Stadion am Sandweg) gegen den BV Cloppenburg ein Tor mehr geschossen hat als der Gast, darf gejubelt werden. Dann hat die Elf von Trainer Knut Nolte den Klassenerhalt sicher. Bei allen anderen Spielausgängen beginnen die Rechenspiele, die das Team vom Sandweg natürlich in jedem Fall vermeiden möchte.
  • Macht der TSV Seulingen in der Fußball -Kreisliga Süd am Sonntag einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft? Am Sonntag empfängt der Tabellenführer um 15 Uhr den Zweiten SV Türkgücü Münden . Bei einem Sieg ist der TSV mit dann sieben Punkten Vorsprung bei noch drei ausstehenden Partien und dem wesentlich besseren Torverhältnis so gut wie durch
  • In der Frauenfußball -Oberliga will der FFC Renshausen am Sonntag seine bisher schon beste Saison der Vereinsgeschichte mit einem Heimerfolg gegen den PSV GW Hildesheim krönen. Anstoß auf dem Sportplatz am Kresssenanger ist um 13 Uhr. Theoretisch könnten die Renshäuserinnen sogar noch Vizemeister werden. Dazu müsste der ESV RW Göttingen allerdings bei Schlusslicht Ahlten patzen.
  • Der SV Bilshausen ist in der Fußball -Bezirksliga aktuell das zweitbeste Rückrundenteam. Am Sonntag treffen die Blau-Weißen am heimischen Sandweg ab 15 Uhr auf den Bovender SV , der in der Rückrundentabelle auf dem fünften Platz steht.
E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Bei Wärme atmet die Batterie durch
Nächster Artikel: Polizei fahndet nach Einbrechern

Kommentare im Forum