Menü
Hindernisse für den Schützenplatz
Klein Mittel Groß

Mehr Platz für Trendsportarten Hindernisse für den Schützenplatz

Mehr Platz in der Sparkassen-Arena, mehr Platz für die Trendsportarten Parkour und Biken - mit der Erweiterung der Sporthalle und der Aufwertung des Umfeldes befasst sich am Dienstag der Sportausschuss des Rates. Knapp 2,3 Millionen Euro will die Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF) investieren.

Quelle: Hinzmann/Archiv

Göttingen. Eine bis zu 350 Quadratmeter große Parkourfläche nördlich der bereits bestehenden Skateranlage an der Sparkassen-Arena und daran anschließend eine 800 Quadratmeter Anlage mit Hindernissen für den Fahrradsport sollen das Gebiet rund um die Sparkassenarena weiter aufwerten und das Göttinger Angebot für Trendsport für Jugendliche erweitern. Das sehen aktuelle GöSF-Pläne vor. Knapp 300 000 Euro will die GöSF dafür investieren. Baubeginn könnte bereits im Juli sein, die Fertigstellung der Anlage dann im Oktober. Mit 1,98 Millionen Euro ist für die geplante Erweiterung der Sparkassen-Arena veranschlagt. Im Obergeschoss sollen zwei je 150 Quadratmeter große Kursräume, Umkleide- und Sanitärräume sowie ein Lagerraum entstehen. Durch den Anbau wäre der Vorplatz zur Sporthalle überdacht. Baubeginn dafür könnte im Mai 2018 sein. Die GöSF rechnet dann mit einer Fertigstellung bis Ende 2018.

Termin

Die Bauvorhaben sind Thema in der Sitzung des Sportausschusses am Dienstag, 16. Mai. Sie beginnt um 16.15 Uhr im Besprechungsraum im BG-Basketballzentrum, Schützenplatz 2.

Durch den Bau der neuen Kursräume sollen Anbieter wie Sportvereine, die Universität, die GöSF oder die Volkshochschule besser die gestiegene Nachfrage nach Sportangeboten wie Fitness, Gesundheit, Tanz oder Gymnastik befriedigen können. Auch das benachbarte Otto-Hahn-Gymnasium (OHG), das die 2011 in Betrieb genommene Sparkassen-Arena für den Schulsport nutzt, kann damit sein Kurs-Angebot weiter ausbauen. Mit dem Parkour- und Bike-Park werden neue Möglichkeiten für Jugendliche geschaffen. Inzwischen gibt es eine Förderzusage aus Berlin für das Zentrum: 2.046.755 Euro hat der Haushaltsausschuss des Bundestages jüngst bewilligt. Damit sind 90 Prozent der bislang kalkulierten Gesamtkosten von 2.274.195 Euro für Hallenerweiterung und Trendsportanlage gedeckt.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Konzert zwischen Gräbern
Nächster Artikel: Kanufahren lernen und lehren

Kommentare im Forum