Menü
Parkhaus-Neubau: „Voll im Zeitplan“
Klein Mittel Groß

Weender Krankenhaus Parkhaus-Neubau: „Voll im Zeitplan“

Jeden Tag ein anderer Anblick: Dort, wo demnächst das neue Parkhaus für das Weender Krankenhaus stehen soll, gehen die Bauarbeiten kräftig voran. Das Treppenhaus steht bereits - wenn auch noch ohne Parkhaus.

Jeden Tag ein anderer Anblick: Dort, wo demnächst das neue Parkhaus für das Weender Krankenhaus stehen soll, gehen die Bauarbeiten kräftig voran. Das Treppenhaus steht bereits - wenn auch noch ohne Parkhaus.

Quelle: Mischke

Weende. Wer derzeit an der Bundesstraße 27 entlangfährt, kann den Baufortschritt am Evangelischen Krankenhaus Weende (EKW) beobachten. „Die Arbeiten für den Bau des Parkhauses gehen zügig und wir liegen voll im Zeitplan“, sagt der Pressesprecher der Klinik, Stefan Rampfel. Bis zum Spätsommer entstehen an der Auffahrt von der Bundesstraße 27 auf die Robert-Koch-Straße vier Parkdecks mit mehr als 600 Stellplätzen. „Das Fundament ist fertig, in dieser Woche wurden das 15 Meter hohe Südtreppenhaus errichtet und die ersten Stahlstützen montiert“, sagt Alexander Besse, Bauleiter der Firma Goldbeck. Innerhalb der nächsten zwei Wochen soll der erste von vier Bauabschnitten fertig sein. Dazu werden zur Zeit Deckenträger angebracht und Betonplatten als Ebenenböden befestigt.

Wie Rampfel weiter mitteilt, hat das EKW für den Bau des neuen Parkhauses einen General­unternehmervertrag mit der Firma Goldbeck Nord aus Kassel abgeschlossen. Für den Kauf des Grundstückes, das zuvor im Besitz der Stadt Göttingen war, hat die Klinik eine Million Euro investiert. Für den Bau des Park­hauses werden weitere vier Millionen Euro veranschlagt. Rampfel: „Auch dieser Kostenplan wurde bislang eingehalten.“ Das Gebäude soll später einmal außen begrünt und ausschließlich mit LED-Technik beleuchtet werden.

Der Bau war unter anderem nötig geworden, weil das EKW in den vergangenen Jahren gewachsen ist. Zudem werden in den kommenden Jahren die Abtei­lungen Pneumologie und Beatmungsmedizin von Lenglern nach Weende umziehen. Wie Rampfel erklärt, soll das Parkhaus vor allem den Mitarbeiten zur Verfügung stehen. Die bestehenden Parkplätze am Krankenhaus können dann von Patienten genutzt werden. Einfahrten in das neue Parkhaus sind über die Straße An der Lutter und über die Robert-Koch-Straße geplant. Die Ausfahrt erfolgt ausschließlich über die Robert-Koch-Straße. Dort wird der Mittelstreifen ent­fernt, damit auch ein Abbiegen nach links in Richtung Weende-Ost möglich ist.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Integrationsrat wird gewählt
Nächster Artikel: Zukunft für den ehemaligen Knast

Kommentare im Forum