Menü
Betreuungsbedarf ermitteln
Klein Mittel Groß

Schulausschuss Bovenden Betreuungsbedarf ermitteln

In geänderter Form hat der Schulausschuss während seiner Sitzung einem Antrag der Mehrheitsgruppe im Rat zugestimmt. Danach soll die Verwaltung den Betrteuungsbedarf über das derzeitige Angebot hinaus bei den Schulen und Hortanbietern ermitteln.

Bovenden. Intention der Ratsgruppe von CDU/FWG/BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN/FDP ist es, den Bedarf an Kinder-Betreuungszeiten an Hort und Grundschule über das bestehende Angebot hinaus zu ermitteln und gegebenenfalls zu reagieren. Zum Beispiel, so heißt es in dem Gruppenantrag, „könnte in Absprache mit der Schulleitung die Möglichkeit geprüft werden, ob das Ganztagsangebot für ein bis zwei Gruppen (entsprechend des Bedarfs) auf 17 Uhr erweitert werden kann“. Die Ausweitung der Schulzeiten sei aber nicht so ohne weiteres möglich, betonte Hauptamtsleiterin Elke Vetter.

Die Ausschussmitglieder einigten sich darauf, in einem ersten Schritt in den Bovender Ortschaften an Schulen und Horten eine Bedarfseinschätzung nach weiterer Hort- und Nachmittagsbetreuung zwischen 15.30 und 17 Uhr, in den Ferien oder am gesamten Nachmittag zu erfragen und je nach Ergebnis eine Elternbefragung durchzuführen.

Derzeit stünden 80 Hortplätze im Gemeindegebiet zur Verfügung (32 in Bovenden, 32 in Eddigehausen und 16 in Lenglern). Derzeit stünden im Kernort sieben Kinder auf einer Warteliste für eine Hortbetreuung. Das Problem seien die begrenzten räumlichen Kapazitäten, fasste Vetter zusammen.

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Baubeginn für neue Kindertagesstätte
Nächster Artikel: Endspurt in
 Emmenhausen

Kommentare im Forum