Menü
Krebeck steigt um
Klein Mittel Groß

LED-Straßenbeleuchtung Krebeck steigt um

Die rund 150 Straßenlaternen in Krebeck und Renshausen sollen auf sparsame LED-Technik umgerüstet werden. Ob das schrittweise oder in einem Rutsch geschieht, ist derzeit noch offen. Im Etat der Gemeinde sind für 2017 und die Folgejahre jeweils 12.000 Euro eingeplant.

Quelle: Hinzmann/Archiv (Symbolbild)

Krebeck. Bürgermeister Frank Dittrich (CDU) geht von bis zu 65.000 Euro Gesamtkosten für den Austausch von Lampenköpfen und Leuchtmitteln aus. Die Kosten würden sich in vier bis fünf Jahren amortisieren. Eine Probeleuchte stehe im Kirchring, eine weitere könne im Baugebiet Töpferofen in Augenschein genommen werden. An den Bund, der bis zu 25 Prozent Zuschuss in Aussicht stelle, solle ein Förderantrag gestellt werden, sagt Dittrich. Damit verbunden seien auch Überlegungen, die Straßenbeleuchtung gegebenenfalls auf einen Schlag im Frühjahr 2018 auszutauschen. ku

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Wohnwagen in Gieboldehausen gestohlen
Nächster Artikel: Hillebrand neuer Vorsitzender

Kommentare im Forum