Menü
Vor den Ferien noch die Ausbildung klarmachen
Klein Mittel Groß

Ausbildungsplatzbörse am 29.März Vor den Ferien noch die Ausbildung klarmachen

Für zahlreiche Jugendliche in Göttingen werden die Osterferien die letzten Schulferien sein, bevor sie im Sommer mit dem Abschluss in der Tasche ihre Schulzeit beenden werden. Für alle Kurzentschlossenen bietet die Ausbildungsplatzbörse am 29. März Hilfe.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. Im April beginnt für Niedersachsens Schülerinnen und Schüler die Ferienzeit. Für zahlreiche Jugendliche in Göttingen werden es die letzten Schulferien sein, bevor sie im Sommer mit dem Abschluss in der Tasche ihre Schulzeit beenden werden. Doch längst nicht jeder künftige Schulabgänger hat schon eine Zusage für einen Ausbildungsplatz in der Tasche.

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Göttingen organisiert daher in der diesjährigen „Woche der Ausbildung“ für Lehrstellenbewerber noch vor dem Ferienbeginn eine Ausbildungsplatzbörse. Diese findet am Mittwoch, 29. März, im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Göttinger Arbeitsagentur, Bahnhofsallee 5, statt. Von 13:30 bis 16:00 Uhr dreht sich alles um den Ausbildungsbeginn 2017: Der Arbeitgeberservice stellt offene Ausbildungsplätze in der Region vor. Berufsberater informieren über Chancen und Alternativen zum Wunschberuf, aber auch über Studiengänge oder Freiwilligendienste. Gerne werfen sie einen Blick auf mitgebrachte Bewerbungsunterlagen. Darüber hinaus ist auch die Karriereberatung der Bundeswehr mit von der Partie, um über ihre Ausbildungen und Laufbahnen informieren. Natürlich sind Eltern, die ihre Kinder begleiten möchten, herzlich willkommen.

Lorenz Böing, Teamleiter Berufsberatung in der Göttinger Arbeitsagentur, erklärt das Anliegen der Veranstaltung: „Viele Jugendliche konzentrieren sich im letzten Schuljahr auf ihren Schulabschluss. Die Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz oder für ein duales Studium kommen dann oftmals etwas zu kurz. Wir wollen daher ganz konkret vor dem Ferienstart den Anstoß geben, das Thema anzupacken. Der Ausbildungsmarkt ist noch stark in Bewegung, es gibt in nahezu allen Branchen und Berufen offene Ausbildungsstellen.“ Böning ermutigt Jugendliche, ein paar Tage ihrer Ferien in ein Praktikum zu investieren. „Im Betrieb lässt sich am besten testen, ob die Vorstellung des Wunschberufes mit der Berufspraxis übereinstimmt.“ Und wenn alles passt, könnte aus dem Praktikumsplatz vielleicht die zukünftige Lehrstelle werden.

Wer vorab einen persönlichen Gesprächstermin vereinbaren möchte, kann sich direkt bei der Berufsberatung anmelden: telefonisch unter 0551/520-660 oder per E-Mail an goettingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de.

Von Bernard Marks/r

E-Mail facebook twitter google+WhatsApp
Voriger Artikel: Gemeinsam die Region verbinden
Nächster Artikel: Haus der Heimat meldet Insolvenz an

Kommentare im Forum